Auf den Spuren der Emmentaler Täufer - Konflager 2020

"Högerland, Chrachetal..." besingt Tinu Heiniger in seiner Ode die urwüchsige Umgebung des Emmentals. Just hier, direkt am Emmelauf, verbrachten 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den Kirchgemeinden Erlach-Tschugg und Vinelz-Lüscherz Anfang September ihr Konflager. Aber nicht nur die sichtbare, in prächtigem Wetter sich darbietende Natur, auch die weitgehend unsichtbaren Geschichten dieser Gegend inspirierten uns zu eigenem Nachdenken: In der Anfangszeit unserer Reformierten Kirche fanden hier brutale Täuferverfolgungen statt. Mord und Totschlag - weil diese Männer und Frauen in der Auslegung der Botschaft Jesu weitergehen wollten als die Reformatoren um Zwingli selber. Warum werden ausgerechnet die pazifistischen Täufer Opfer staatlicher Gewalt? Was heisst es, für seinen Glauben einzustehen? Wo hört das Private des Glaubens auf? Und wo wird dieser politisch relevant? Wie schnell werden aus den alten Glaubensfragen auch ganz existenzielle Fragen, die uns heute noch beschäftigen!

Nebst dieser Auseinandersetzung mit der Geschichte der Täufer und unserer Kirche hatte auch das gemütliche Lagerleben seinen Platz. Unsere Unterkunft, die Kulturmühle Lützelflüh, und die nahe Emme boten dazu ein ideales Umfeld. Nicht zu vergessen die herzhafte Lagerküche, welche uns mit nahrhaften und feinen Mahlzeiten versorgte.